Gymnasium Dreikönigschule Dresden

mitten in der Dresdner Neustadt ❀ Denken - Kommunizieren - Selbstverantwortlich handeln

Die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums dürfen in der Regel noch nicht wählen gehen.
Dennoch ist auch am Gymnasium Dreikönigschule die Bundestagswahl ein großes Thema.
Vom 14.-17.09.2021 hatten alle Schülerinnen und Schüler im Stammhaus Louisenstraße die Möglichkeit, ihren persönlichen Bundestag im Büro der Schulsozialarbeit zu wählen.

Thematisch wurde die Wahl im GRW-Unterricht und durch Aushänge der Schulsozialarbeit vorbereitet.

Wie funktioniert das mit der Wahl?
Was wähle ich mit meiner Erststimme?

Ergänzung 02.09.2021: Dokumente zum Impfangebot
Ergänzungen 22.09.2021: Änderungen auf Grund der neuen Schul- und Kita-Coronaverordnung mit WIrkung zum 23.09.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

am 6. September 2021 beginnt ein neues Schuljahr. Vor dem Hintergrund der schwierigen und herausfordernden zwei Schuljahre zuvor teilen wir wohl alle die Hoffnung, dass es künftig zu weit weniger und vor allem weniger einschneidenen Maßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie kommen möge. Dennoch sind wir mit den so gemachten Erfahrungen zu bewährten Verfahrensweisen gekommen, auf die wir gegebenenfalls zurückgreifen können. Zugleich wird auch das neue Schuljahr für eine Weiterentwicklung bspw. bei der Nutzung von LernSax genutzt werden.

Zunächst starten wir in das Schuljahr 2021/2022 im Regelbetrieb, d. h. nach regulärem Stundenplan, welcher am ersten Schultag allen Schülerinnen und Schülern zur Kenntnis gegeben wird. Hierzu ist der Ablauf des ersten Schultages in einem separaten Artikel zu beachten.

Die Schulbesuchspflicht gilt ab diesem Schuljahr wieder uneingeschränkt.


Absicherung des Unterrichts / geänderte Stundentafel

Alle Fächer können in allen Klassen- und Jahrgangsstufen vollumfänglich durch eine Lehrkraft umgesetzt werden, lediglich die Kürzung von Ethik und Religion auf eine Wochenstunde in den Klassenstufen 5 und 6 bleibt unverändert.

Bis zu den Herbstferien wird es in einzelnen Klassen dennoch eine Unterversorgung in Sport und Geographie geben, unsere Bemühungen, den Ausfall weiter zu minimieren, halten an.

Die bisher in Klassenstufe 7 angesiedelte Stunde zur individuellen Förderung haben wir nun in Klassenstufe 5 verortet und mit "Medienbildung" überschrieben.
Dieser Unterricht wird die Schülerinnen und Schüler in das Schulnetz einführen, mit den Werkzeugen von LernSax vertraut machen und in grundlegende Verfahren wie E-Mail-Verkehr, Dateiablage, Erstellen und Bearbeiten von Dokumenten, Umgang mit Lernplänen etc. einführen. Eine Bindung an ein Fach und damit eine Bewertung von Leistungserhebungen ist nicht vorgesehen.

Bitte beachten Sie, dass wir neben dem regulären Betriebspraktikum in Klassenstufe 9 zusätzlich das Nachholen des Praktikums in den nun 10. Klassen vorgesehen haben.


Anzahl und Wichtung von Klassenarbeiten, Klausuren und komplexe Leistung

Mit Beschluss der Gesamtlehrerkonferenz vom 01.09.2021 sind die für alle Fächer sowie alle Klassen- und Jahrgangsstufen getroffenen Regelungen verbindlich.


Pandemiebedingte Maßnahmen und Regelungen

Grundsätzlich gelten die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln sowie die Zutrittsverbote bei Symptomen, Infektion oder engem Kontakt zu einer infizierten Person weiter.
Die Klassenleiter und Tutoren belehren darüber in ausführlicher Form. Besucher beachten bitte die entsprechenden Aushänge.
Unverändert besteht nach dem Betreten der Schule die Pflicht zum gründlichen Waschen der Hände, ersatzweise zum Desinfizieren mit eigenen geeigneten Desinfektionstüchern.

Gemäß der aktuellen Schul- und Kita- Coronaverordnung und unter Berücksichtigung der derzeitigen Inzidenzwerte wird die Schule folgende Maßnahmen umsetzen:

a) in den ersten beiden Schulwochen:

  • 3 Corona - Selbsttests pro Woche jeweils Montag, Mittwoch und Freitag,
  • Maskenpflicht vor den Schulzugängen, im Schulgelände und in Schulgebäuden einschließlich des Unterrichts.

b) ab dem 20.09.2021:

  • Bei einer Inzidenz unter 10 ein Selbsttest pro Woche am Montag, sonst zwei Selbsttests jeweils Montag und Donnerstag.
  • Bei einer Inzidenz unter 35 keine Verpflichtung aber Empfehlung zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes (OP-Maske oder FFP2), sonst Maskenpflicht  vor den Schulzugängen, im Schulgelände und in Schulgebäuden einschließlich des Unterrichts.
  • Die Maskenpflicht entfällt im Fach Sport.
    Die Maskenpflicht entfällt in Klausuren, in Lehrer-Eltern-Gesprächen, bei Schulkonferenzen und in Gremien der Schüler- und Elternmitwirkung (z. B. Schülerrat, Elternabend, Elternrat) sowie auf dem Außengelände der Schule/Schulhof, wenn jeweils ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten wird.

Die Testpflicht entfällt für vollständig Geimpfte bzw. Genesene sofern nachgewiesen, ein Teststatus kann auch durch einen entsprechenden externen Nachweis eines Leistungserbringers gemäß §6 der Corona-Testverordnung erbracht werden (PCR-Tests haben eine Gültigkeit von 48 Stunden, Schnelltests gelten für 24 Stunden, zugelassenene Leistungserbringer: hier).

Die Durchführung von Selbsttests unter Aufsicht einer Lehrkraft setzt nach wie vor eine Einverständniserklärung voraus.
Diese können Sie in der aktualisierten Fassung hier herunterladen, um diese am ersten Schultag vorzulegen.
Das Testangebot gilt weiterhin auch für Geimpfte und Genesene.

Eine bestehende Maskenpflicht gilt nicht im Außengelände sowie beim Sport und bei Prüfungen, wenn der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten wird, sowie beim Essen und Trinken und der Abnahme eines Selbsttests.
Bitte Tragen Sie dafür Sorge, dass Ihr Kind immer zwei Masken bei sich führt.
Ärztliche bestätigte Befreiungen von der Maskenpflicht gelten weiter.


Erfassung impfwilliger Kinder und Eltern 

Im Auftrag der Schulaufsicht erfassen wir anonym und freiwillig die Anzahl der Impfwilligen über ein Online-Formular, den Zugang übermitteln die Klassenleiter und Tutoren per E-Mail an die Eltern.
Die Eltern sind gebeten -sofern es Impfwillige in der Familie gibt- für die eigene Familie eine gemeinsame Meldung abzugeben, die jedoch keine Verpflichtung zur späteren Teilnahme bedeutet.
Kinder, die anderen Schulen besuchen, müssen an diesen Schulen berücksichtigt werden.
Für unsere Schule wird es ein Zeitfenster geben, in dem alle Impfwilligen eine Impfung im Impfzentrum Dresden in Anspruch nehmen können.
Die Schule trägt dann dafür Sorge, dass die Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines Unterrichtsgangs zwischen Schule und Impfzentrum beaufsichtigt sind.
Bei der Impfung der 12- bis 15-Jährigen muss mindestens ein Elter bei der Impfung anwesend sein, für 16- und 17-Jährige genügt die Vorlage einer Einwilligung der Eltern.


Erfassung von Bedarfen im Rahmen des Programms "Aufholen nach Corona"

Die Klassenleiter und Tutoren sind gebeten, die ersten Schultage zu nutzen, um Bedarfe Einzelner oder ganzer Gruppen zu erfragen und zu bündeln.
Es kann sich hierbei um das Aufholen von Lernrückständen handeln, die über die Defizite der Lerngruppe hinausgehen. Die Defizite der Lerngruppe werden bereits von den Fachlehrern berücksichtigt und aufgearbeitet. Insbesondere bei Fachlehrerwechsel haben wir eine detaillierte Kommunikation innerhalb der Fachkonferenzen vorgesehen. Mittels zentral erarbeiteter Lernstandserhebungen bspw. in Klassenstufe 5 stehen zusätzliche Analysewerkzeuge zur Verfügung.

Denkbar sind auch Defizite im Bereich Kompetenzen und Methoden einschließlich sozialer Kompetenzen, Kompetenzen im Umgang mit bestimmten Problemen etc.

Eltern sind ausdrücklich gebeten, sich diesbezüglich für ihr Kind bzw. die entsprechende Klasse an die Klassen- / Kursleitung zu wenden.
Auf der Grundlage aller Rückmeldungen werden wir dann mögliche Dienstleitungen definieren und ausschreiben.
Gern nehmen wir auch Angebote von Eltern oder Hinweise auf potentiell geeignete Dienstleister entgegen.  


Rückzug an den Standort Louisenstraße

Der Rückzug der fünften bis siebten Klassen vom Standort Tolkewitz an den Standort Louisenstraße wird über die Herbstferien erfolgen.
Die Sanierung von Haus B ist zügig vorangeschritten und die Ausstattung nimmt zusehens Fahrt auf.

Wir freuen uns sehr, wieder an einem Standort vereint zu sein!

Schon lange mit dem Ende der Sanierung verbunden ist der Wunsch, die Stunden- und Pausenzeiten zu hinterfragen und den neuen Bedingungen entsprechend auszugestalten.
Hierzu werden in der Lehrerschaft aktuell mehrere Vorschläge diskutiert, die rechtzeitig der Schulkonferenz zur Beschlussfassung vorgelegt werden.


Neben diesen eher allgemeingültigen Informationen werden sich Klassenleitungen und Tutoren mit vielen spezifischen Details an die Schüler- und Elternschaft wenden.

Unter anderem der einmal mehr verbesserte Abiturdurchschnitt mit vielen sehr guten Abschlüssen hat gezeigt, dass wir als Schulgemeinschaft auch unter außerordentlichen Umständen die uns anvertrauten Schülerinnen und Schüler zu einem vollwertigen und verdienten Abitur führen können. Mit dieser Zuversicht und der Gewissheit, dass uns alle das Ziel einer guten schulischen Bildung und Erziehung eint, wünsche ich vor allem den Schülerinnen und Schülern viel Erfolg und Freude bei der Bewältigung der vor ihnen stehenden Herausforderungen.

Auf einen guten Start in das neue Schuljahr!

Karsten Jonas
Schulleiter

Willkommen zurück im Leben mit sommerlichem Theater- open air am DKS

18.00 Uhr, das Tor zum Schulhof der DKS noch offen. Fröhlich entspanntes Stimmengewirr eines bunten Publikumsvölkchens, inselartig locker verteilt auf diesem nach der Sanierung wirklich schmucken, durch viele Pflanzen und Sandstein fast mediterran wirkendem Campusplatz des DKS. Alle in gespannter Erwartung eines ganz besonderen Theatererlebnisses, der Aufführung des letzten Jahrgangs des legendären künstlerischen Profils Kl.10 auf diesem Gelände unter freiem Himmel.

Und da tönt von irgendwoher Sphärisches – wir entdecken, die Klänge entschweben dem Tordurchgang.

Theater im Theater! Wie haben wir das vermisst!
Nach dem langen Kulturlogdown dürfen die Spielerinnen und Spieler der Kurse im Darstellendem Spiel der DKS auf der Bühne des ‚projekttheaters‘ ihre originellen Arbeitsergebnisse präsentieren.
Und das tun sie von Beginn an mit spürbarer Spielfreude.

Die Anträge zur Erstattung der Kosten der Schülerbeförderung im Schuljahr 2020/2021 können ab 01. Juli 2021 in der Schule abgegeben werden.

Schülerinnen und Schüler geben den Antrag zwecks sofortiger Kontrolle der Vollständigkeit und Richtigkeit persönlich im Sekretariat ab.
Eine Kopie des Bewilligungsbescheides ist nicht nötig.

Zum Auszahlungsantrag

Mit der Einführung des Bildungstickets (im Monatsabo 15 €) zum 01.08.2021 entfällt künftig eine Erstattung der Schülerbeförderungskosten.

Eine Ausnahme gilt für diejenigen Schüler/innen, die an den Standort Tolkewitz ausgelagert sind. Hier bleibt es bei einer 100%igen Erstattung, sofern bereits genehmigt. Auch Neuanträge können insbesondere für neue Schüler/innen zu Schuljahresbeginn gestellt werden.

Informationen zum BildungsTicket Berechtigungsnachweis 

Von Juni bis Oktober 2021 werben die Partner der „Allianz für Aus- und Weiterbildung“ bei jungen Menschen und Betrieben für die duale Ausbildung, um dieses attraktive Erfolgsmodell mit Zukunft ins Bewusstsein der Jugendlichen zu bringen.

An verschiedenen Themenaktionstagen und Veranstaltungen auf Bundes-, Landes- und regionaler Ebene sollen die vielfältigen Unterstützungsangebote bekannter gemacht werden, damit möglichst viele Jugendliche auch 2021 trotz Pandemie die passende Ausbildungsstelle finden und ihre Berufsausbildung im Betrieb beginnen können.

Weitere Informationen zum „Sommer der Berufsausbildung“ finden Sie unter: https://www.aus-und-weiterbildungsallianz.de

Ergänzung vom 30.06.2021:
(Schul- und Kitabetriebseinschränkungsverordnung sowie Sächsische Corona-Schutzverordnung vom 21.06.2021)
Ab dem 01.07.2021 müssen Schüler/innen und schulisches Personal nur noch einmal pro Woche einen Negativtest nachweisen, Geimpfte und Genesene sind weiterhin von der Testpflicht ausgenommen. Testtag ist jeweils der Montag.

Ergänzung zum 14.06.2021
(Schul- und Kitabetriebseinschränkungsverordnung sowie Sächsische Corona-Schutzverordnung vom 10.06.2021)

Ab 14.06.2021 befindet sich die Schule im Regelbetriebdie Maskenpflicht entfällt für Schüler/innen und Lehrkräfte sowie schulisches Personal.
Dessen unbenommen ist das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes weiterhin empfohlen und das Mitführen einer Maske für den Bedarfsfall notwendig.

Am Standort Louisenstraße öffnet die Mensa.
Das Mittagessen ist bei Gourmetta vorzubestellen und in der ersten Mittagspause einzunehmen.

Bei anhaltend niedrigen Inzidenzen unterhalb des Schwellenwertes von 50 findet ab Montag, 07.06.2021, Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen statt.
Grundlage ist die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung vom 26. Mai 2021, hier insbesondere § 23, Abs. 3a sowie §8.

Aufgehoben wird damit der Unterricht im Wechselmodell, d. h. alle Schüler/innen nehmen am regulären Präsenzunterricht teil, die Gruppenteilung entfällt.
Für die Jahrgagnsstufe 12 bleibt es beim (angemeldeten) Unterricht in den Nichtprüfungsfächern.

Unverändert gelten die Masken- und Testpflichten (mit geregelten Ausnahmen) sowie die Abstands- und Hygieneregeln.

Da sich die Erfüllung der Testpflicht zum Nachweis des Nichtvorliegens einer SARS-CoV-2-Infektion nach § 2 Abs. 7 der Covid-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmeverordnung des Bundes vom 8. Mai 2021 richtet, sind Selbstauskünfte auf Grund eines privaten Selbsttests erneut ausgeschlossen. Tests durch sog. "zertifizierte Stellen" dürfen bei Erstvorlage nicht älter als 24 Stunden sein, gelten dann aber bis zum nächsten regulären Nachweistag der Schule.

Weiterhin ist eine Abmeldung von der Präsenzbeschulung möglich. In der Vergangenheit unbefristet angezeigte Abmeldungen behalten ihre Gültigkeit.

Die ggf. zutreffenden Betretungsverbote sind unverändert zu beachten.

Wir freuen uns sehr, trotz der weiter bestehenden Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie, auf einen nahezu uneingeschränkten Schulbetrieb.
Insbesondere können nun auch wieder außerschulische Lernorte in Betracht gezogen werden sowie Wandertage und Klassenfahrten unter bestimmten Bedingungen stattfinden.


FAQ des Freistaates Sachsen zu den Bakanntmachungen

Auf Grund der erfreulichen Entwicklung hin zu niedrigen Inzidenzen ist für die Stadt Dresden die sog. Bundesnotbremse außer Kraft und es gilt die aktuelle sächsische Corona-Schutzverordnung bis zum 30.05.2021 (sofern die Inzidenzen nicht wieder den Schwellenwert von 100 überschreiten).

Die Schule kehrt damit zu den bisherigen Regelungen zurück:

  • Wechselmodell für die Klassenstufen 5 bis 11 unverändert
  • Maskenpflicht unverändert
  • Testpflicht (2 Tests pro Woche oder Testnachweis durch eine zertifizierte Stelle oder Selbstauskunft), sofern nicht befreit (s.u.)
    Externe Testnachweise dürfen bei Erstvorlage nicht älter als 24 Stunden sein, gelten dann aber weiterhin bis zum nächsten schulischen Testtermin.
  • Abstands- und Hygieneregeln unverändert
  • Zutrittverbot, sofern einer der möglichen Gründe zutrifft (s. Aushang)

Von der zweimaligen Testpflicht in der Schule sowie den Absonderungspflichten als Kontaktperson sind weiterhin befreit:

Statusab / bisNachweis*
geimpfte Person

ab 14 Tage nach letzter erforderlicher Impfung

2 erforderliche Impfungen bei Biontech, Moderna und AstraZeneca
1 erforderliche Impfung bei Johnson&Johnson
1 erforderliche Impfung bei genesenen Personen

Impfausweis und ggf. Personaldokument im Original
genesene Person  PCR-Positivtest liegt mindestens 28 Tage und höchstens 6 Monate zurück. Schnelltests sind nicht ausreichend! Bescheinigung des Gesundheitsamtes, ärztliches Testergebnis, Labordiagnose ggf. mit Personaldokument im Original

* Die Löschfristen für Dokumentationen im Zusammenhang mit Corona liegen zwischen einer und vier Wochen. Es ist daher erforderlich, die Genesung ggf. erneut nachzuweisen.

Wichtig:

  • Auch für geimpfte und genesene Personen kann ein Zutrittsverbot zur Schule bestehen, wenn bspw. Symptome innerhalb der letzten zwei Tage auftraten oder eine Infektion nachgewiesen wird.
  • Die Maskenpflicht im Schulbereich ist nicht ausgesetzt!
  • Die Befreiung von Quarantäne als Kontaktperson gilt nicht, wenn die Infektion mit einer bisher nicht verbreiteten Mutation des Cornavirus im Zusammenhang steht. Dies entscheidet im Enzelfall das Gesundheitsamt.

FAQ des Freistaates Sachsen zu den Bakanntmachungen

AchtungIm Rahmen der Maßnahmen des Freistaates Sachsen zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus werden am Gymnasium Dreikönigschule folgende Festlegungen getroffen:

  • Die Schulbesuchspflicht ist ab Montag, 16.03.2020, ausgesetzt.
    Da keine Schulbesuchspflicht besteht, ist auch keine Entschuldigung der Abwesenheit erforderlich.
    Entsprechend wird die Schule auch nicht wie üblich durch Anruf auf Abwesenheit reagieren.
  • Die Schule ist ab 18.03.2020 bis einschließlich 22.05.2020 17.05.2020 geschlossen.
    Für die Schüler/innen der Klassen- und Jahrgangsstufen 5 bis 10
    verlängert sich diese Schließung bis einschließlich 22.05.2020 findet ab 18.05.2020 Präsenzunterricht im Wechsel mit häuslicher Lernzeit statt.
    Für die Jahrgangsstufe 12 ist die Schule ab 21.04.2020, für die Jahrgangsstufe 11 ab 06.05.2020 teilweise geöffnet (siehe gesonderte Artikel).
  • Lerhkräfte befinden sich weiterhin im Dienst, insbesondere erteilen sie Aufgaben und bearbeiten die Abgaben.
  • Schülerinnen und Schüler haben sich hier auf der Homepage täglich über Arbeitsaufträge ihrer Fachlehrer zu informieren und diese in Hausarbeit zu erfüllen.
    Mit der gleichen Verbindlichkeit können Aufgaben auch auf anderem Wege kommuniziert werden (z.B. E-Mail-Verteiler, E-Learning).

Die hier veröffentlichten Vertretungspläne sind nach bestem Wissen erstellt.
Insbesondere aktuelle und kurzfristige Änderungen sind stets vorbehalten!
Daher haben nur die im Schulhaus ausgehängten Pläne letztendliche Gültigkeit.

Datum im Dokument beachten!
Pläne können sich ändern!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.