Die Schulkonferenz berät zu allen die gesamte Schulgemeinschaft betreffenden Angelegenheiten einer Schule und fördert so das Zusammenwirken von Schulleitung, Lehrern, Eltern und Schülern.
Einige Beschlüsse von Lehrerkonferenzen setzen das Einverständnis der Schulkonferenz voraus, dies betrifft bspw. das Schulprogramm und die Hausordnung, das Angebot an außerunterrichtlichen AG- und GTA-Angeboten, Schulpartnerschaften oder allgemeinverbindliche übergreifenden Fragen der Erziehungs- und Unterrichtsarbeit wie die Umsetzung von Schulfahrten und Wandertagen.
Sie kann darüber hinaus zu Vorschlägen und Anfragen aus allen Interessengruppen Stellung nehmen und Vorschläge an die Lehrerkonferenzen formulieren.

Die Schulkonferenz tritt regulär pro Schulhalbjahr ein Mal zusammen. Sie ist einzuberufen, wenn mindestens ein Fünftel der Mitglieder dies beantragt.

Beschlüsse einer Schulkonferenz können nur gefasst werden, wenn mindestens die Hälfte der Mitglieder anwesend ist. Erst nach erneuter Einberufung sind weniger Mitglieder ausreichend.
Abgestimmt wird grundsätzlich offen, nur auf Antrag von mindestens zwei Mitgliedern wird die Abstimmung geheim durchgeführt,

Bei Stimmengleichheit ist ein Antrag abgelehnt.

Rechtsgrundlagen sind §43 Sächs. Schulgesetz und die Schulkonferenzverordnung.


Die Schulkonferenz am Gymnasium Dreikönigschule:

Vorsitzender: Herr Jonas (Schulleiter), ohne Stimmrecht
4 Vertreter aus der Gesamtlehrerkonferenz 4 Vertreter aus dem Elternrat  4 Vertreter aus dem Schülerrat
(mindestens Klassenstufe 7)
4 Stimmen für den Schulträger

Frau Firchau
Frau Groß
Frau Müller, T.
Herr Hoffmann

Frau Adolphi (Vorsitzende)
Frau Bodenstein
Frau Nötzold
Frau Trenkler
Tilman Groß (Vorsitzender)
Felix Melde
Freia Walter
Theresa Löwe
Sofern Vertreter des Schulverwaltungsamtes Dresden teilnehmen, vereinen diese auf sich in allen Belangen, für ein Abstimmungsrecht besteht, 4 Stimmen.