Gymnasium Dreikönigschule Dresden

Mitten in der Dresdner Neustadt - mitten im Leben

„Auf diesem Gebiet standen vor Kurzem noch Fichten, die dann aber aufgrund der großen Trockenheit und wegen des Borkenkäferbefalls gefällt werden mussten“, erklärt uns Förster Konstantin Schanze.
Er zeigt uns, wie Borkenkäfer die Baumrinde zerfressen haben.

Wir, die Klasse 7d der DKS, sind Ende des Jahres 2019 im Ullersdorfer Forst bei Dresden, um auf der genannten Fläche neue Bäume zu pflanzen. In die Erde kommen Lärchen, da sie ro-buster als Fichten sind.
Zunächst stellt Herr Schanze jedoch einen Teekessel mit Wasser auf und wir machen ein Feuer darunter. Nach dem Teetrinken kommt die Revierförsterin Uta Krause dazu. Sie er-klärt uns, wie wir die Lärchensetzlinge richtig einpflanzen. Anschließend schnappen wir uns in Zweier-Teams Spaten und einen Sack mit Setzlingen und bringen diese in einem Abstand von etwa zwei Metern in die Erde. Dazu graben wir Löcher, die bis zu 30 cm tief sind. Doch recht oft stoßen wir auf Steine und dicke Wurzeln, die uns behindern. Das macht die Arbeit anstrengend. Aber mit der Zeit kommen wir besser voran. Etwa eine Stunde pflanzen wir Baum für Baum in bestimmten Reihen, die uns bunte Stöcke anzeigen.

„Pause!“, ruft Frau Krause. Erschöpft setzen wir uns auf unsere Rucksäcke, essen und trinken den Tee aus dem Kessel. Darin schwimmen ein paar Lärchennadeln, aber ansonsten ist er sehr lecker. Danach machen wir uns wieder an die Arbeit. Einige Schüler haben mit der Förs-terin nebenbei ebenfalls Vogelkirschen zwischen die Lärchen gepflanzt. Nicht alle haben das-selbe Durchhaltevermögen, aber nach etwa drei Stunden ist die Fläche in regelmäßigen Ab-ständen mit jungen Bäumchen bestückt. Die Arbeit ist geschafft!

Daher kommen wir wieder an der Feuerstelle zusammen. Dort macht unser Klassenleiter ein Gruppenfoto als Erinnerung an diesen unvergesslichen Tag und wir bekommen von Herrn Schanze ein Lob für unsere gute Arbeit. Wir schenken den Förstern einen kräftigen Applaus für ihre Hilfe und eine Tafel Schokolade.

An dem Tag pflanzten wir um die 500 Lärchen und einige Vogelkirschen. Dabei hatten wir viel Spaß und konnten auch ein kleines Stück zum Klimaschutz beitragen. Zugleich haben wir einiges über den Wald gelernt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.