Gymnasium Dreikönigschule Dresden

mitten in der Dresdner Neustadt ❀ Denken - Kommunizieren - Selbstverantwortlich handeln

Englisch

Englisch ist als erste Fremdsprache durchgängig von Klasse 5 bis 12 zu belegen.

Fachkonferenzleiter/in Frau Müller
Weitere Fachlehrer/innen Frau Groß
Frau Lelis
Frau Liebert
Frau Rabe
Herr Ritter
Herr Wrubel
Frau Zimmermann
Hauptfach ja
Kompetenztest Ausgewählte Klassen der Klassenstufen 8 nehmen auf Beschluss der Gesamtlehrerkonferenz teil.
Besondere Leistungsfeststellung
(Klasse 10)
Diese Arbeit ist verpflichtend und besteht aus den Teilen Hörverstehen, Leseverstehen und schriftliche Textproduktion.
Die BLF fließt mit dem doppelten Gewicht einer Klassenarbeit in die Zeugnisnote ein.
Abitur

Kann als Leistungs – oder Grundkurs belegt werden; im Leistungskurs schriftliche Prüfung mit sprachpraktischem Teil verpflichtend; im Grundkurs mündliche Prüfung möglich
Sprachpraktischer Teil im Leistungskurs: Partnergespräch / Diskussion
Schriftlicher Teil: Textanalyse; Schreiben eines Essays; Zusammenfassen eines deutschen Textes in englischer Sprache (Mediation)

KlassenstufeWochenstundenLehrbuch und Arbeitsheft
5 5 Klett: Green Line 1
6 4 Klett: Green Line 2
7 4 Klett: Green Line 3
8 3 Klett: Green Line 4
9 3 Klett: Green Line 5
10 3 Klett: Green Line 6
11/12 Grundkurs 2 Klett: Green Line Oberstufe
11/12 Leistungskurs 5

  • Studienfahrt der Schüler der Klassenstufe 12 nach London (alle 2 Jahre, wenn Englisch Tutorenkurs ist)
    thematischer Schwerpunkt: William Shakespeare
    Dabei Besuch einer Vorstellung im Globe Theatre (das entsprechende Stück wird vorher im Unterricht behandelt) 
  • Besuche von Aufführungen von Theaterstücken in englischer Sprache (nach Angebot; z.B. Landesbühnen Sachsen)

Nach 17 Stunden Fahrt und einem kurzen Zwischenstopp in Canterbury erreichten wir, die beiden Englisch und der Physik Leistungskurs der Klasse 12, endlich unser heiß ersehntes Ziel: London!

Dort angekommen, inspizierten wir erstmal das Hotel, das viele Überraschungen bot: von der blickoffenen Dusche mitten im Raum, bis hin zum leckeren Frühstück war alles dabei. Am Abend durften wir noch auf eigene Faust London erkunden, bevor am nächsten Tag die offizielle Stadtrundfahrt auf dem Plan stand. Unsere hoch motivierte Stadtführerin Trudy schaffte es mit ihrer sprühenden Energie und ihren sehr ausgefallenen Spitznamen für uns, wie z.B. „flopsybopsies“ und „lucky sausages“ um nur einige zu nennen, die Stimmung zu heben und uns die Geschichte Londons näher zu bringen.

In der Woche vom 13. bis zum 18. September war unser kleiner, aber feiner 12er Jahrgang auf Studienfahrt in London. Doch mit einem Fingerschnipsen ist man leider nicht so einfach da.
18 Stunden mussten wir im Reisebus ausharren, bis wir endlich die Stadt erblickten, von der wir in der 6.Klasse im Englischunterricht soviel gelernt hatten.

Montag, 14. September:
Völlig verspannt und verschlafen von der Nacht im Bus begrüßten uns am Morgen die ersten englischen Stimmen in Calais bei der Passkontrolle. Gleich danach ging es auf die Fähre in Richtung Dover, auf der wir uns vom Meeres- und Fahrtwind wachpusten lassen konnten. In Dover angekommen, ging es mit dem Bus weiter nach Canterbury, einer alten, kleinen, englischen Stadt, nun aber auf der „falschen“ Straßenseite. Dort stimmten wir uns bei der ersten Tasse Tee und Englisch Breakfast auf die kommende Woche in London ein.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.